rohdea japonica | nippon lilie - omoto

rohdea japonica ist im wahrsten sinne des wortes big in japan. dort wird sie bereits seit einigen hundert jahren unter dem namen “omoto” gepflegt und gezüchtet. man schätzt, dass mehr als 600 kulturformen (cultivars) existieren. sie wird dort in speziellen töpfen kultiviert und je nach zuchtform sehr teuer gehandelt.

einen deutschen trivialnamen für rohdea japonica gibt es bis jetzt noch nicht, auf einigen englischsprachigen seiten fand ich sie unter dem titel “japanese sacred lily” (heilige japanische lilie), bzw. “nippon lily”. da ich es mit heiligem nicht so habe, nenne ich sie nippon lilie. in china heisst sie übrigens “wan nian qing”, sie kommt auch in der traditionellen chinesischen medizin zum einsatz.

das ursprüngliche verbreitungsgebiet dieser zur familie der familie der mäusedorngewächse (ruscaceae) zählenden pflanze liegt in ostasien (china, japan, taiwan).

rohdea japonica kann entweder als zimmerpflanze, oder im garten kultiviert werden. die vermehrung kann durch samen oder teilung des wurzelstocks erfolgen. in deutschland ist sie leider relativ unbekannt und schwer zu erhalten.

rohdea japonica-talbot manor
rohdea japonica “talbot manor” – eine von mehr als 600 japanischen kulturformen.

rohdea japonica cultivars
kontakt